Noch mehr Fair-Änderung durch Fairtrade-Stadt-Aktivitäten – Eichstätt bis 2022 für weitere zwei Jahre Fairtrade-Stadt

Seit dem 27. September 2014 ist Eichstätt Fair-Trade-Stadt. Als 288. deutsche Stadt erhielt auch Eichstätt diesen Titel von Seiten der unabhängigen Siegelinitiative Transfair e.V., die die Kampagne „Fairtrade Towns“ bereits 2009 ins Leben rief und den Titel an all jene Städte, Gemeinden oder Kreise vergibt, die sich für den fairen Handel engagieren. Aktuell gibt es bereits deutschlandweit knapp 700 Fairtrade-Städte. Die Vorbereitungen für den Erhalt dieses Zertifikats lagen in den Händen engagierter Vorstandsmitglieder und Mitarbeiterinnen der Welt-Brücke, die sich nach der über 30-jährigen Präsenz und Aktivität des Vereins Welt-Brücke e.V. mit seinem umfassenden Fairhandels-Engagement in Stadt und weiterer Umgebung für die Auszeichnung Eichstätts als Fairtrade-Town einsetzten. Voraussetzungen dafür waren:

  • ein Stadtratsbeschluss, dass bei öffentlichen Sitzungen mindestens zwei faire Produkte konsumiert werden (z.B. fairer Kaffee und faires Gebäck);
  • die Begründung einer lokalen „Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Eichstätt“. Diese nahm im Dezember 2013 ihre Arbeit auf.
  • Das Angebot fairer Produkte im lokalen Einzelhandel und in der örtlichen Gastronomie;
  • die Verwendung fairer Produkte in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen der Stadt, wie Kindergärten, Schulen, Vereinen und Kirchen;
  • die regelmäßige Presse- und allgemeine Medienberichterstattung über Fairtrade-Aktivitäten und -Entwicklungen.

Seit 2014 arbeitet die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Eichstätt unter dem Vorsitz von Andreas Spreng als Vertreter der Stadtverwaltung (bis Oktober 2019 Hans Bittl) und Dagmar Kusche sowie Vertreter*innen aus Kirche, Einzelhandel, Gastronomie, der Maria-Ward-Fairtrade-Schule, der Nachhaltigen KU Eichstätt-Ingolstadt, zugleich Fairtrade-Universität, der Welt-Brücke sowie Vereinen und anderen Institutionen am Ausbau des Fairtrade-Gedankens in Eichstätt. Das Fairtrade-Stadt-Zertifikat wurde bereits dreimal, 2016, 2018 und 2020, wieder bestätigt und damit für weitere zwei Jahre erneuert. Unser Ziel ist es, möglichst viele Institutionen – Kindergärten, Schulen, kirchliche Gruppen, Einzelhändler, Gastronomen, Unternehmen, Vereine – davon zu überzeugen, faire Produkte anzubieten, zu konsumieren und mit besonderen Aktionen auf die Bedeutung fairer Produkte aufmerksam zu machen.

Eichstätt ist für weitere zwei Jahre Fairtrade-Stadt: Mitglieder der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Eichstätt freuen sich im September 2020 über das von Transfair e.V. übermittelte Zertifikat
(v.l.n.r.: Dr. Gerhard Rott, Oliver Haugg, Rita Murböck, Andreas Spreng, Dagmar Kusche, Marie Döpke, Rebecca Böhm, Ina Limmer und OB Josef Grienberger).

Seit 2014 organisiert die Steuerungsgruppe jedes Jahr selbst oder in Kooperation mit anderen lokalen Fairtrade-Institutionen wie die Welt-Brücke, die Fairtrade-Realschule Maria Ward oder die Fairtrade-Universität Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt regelmäßig Informations- und Bildungsveranstaltungen, um die Öffentlichkeit auf die positiven Auswirkungen des fairen Handels aufmerksam zu machen. Einige Beispiele unserer Aktivitäten:

  • Aufführungen des Hope Nairobi Theatre, dessen Ensemble sich in seinen politischen Revues mit globalen Themen wie fairer Handel, Klimawandel oder Flüchtlingskrise auseinandersetzt.
  • Aktionswoche zu fairer Bekleidung mit fairer Modenschau, Ausstellung und Vorträgen,
  • faires Frühstücksbüfett an verschiedenen Orten Eichstätts,
  • Marktplatzaktionen mit Musik, fairem Kaffee und Gebäck,
  • Infoabende zum Fairen Handel und dessen Wirkungen,
  • Abend für Einzelhändler und Gastronomen mit fairer Verkostung, Informationen und Austausch im Rahmen der „Einzelhandelsoffensive“ der Stadt Eichstätt u.v.a.m.
  • Faire Einkaufskarte, auf der Sie sehen, welche Einzelhändler und welche Gastronomen in Eichstätt mit ihrem Angebot an fairen Produkten schon aktiv den fairen Handel unterstützen
In den Genuss fairer Snacks und Weine kamen die Teilnehmer der Veranstaltung „Lust auf fair!“ bei Feinkost Kelz im September 2019. Nach dem liebevoll von Bernadette Stock (2.v.l.) und Peter Stock (4.v.r.) vorbereitetem Buffet kamen die anwesenden Einzelhändler und Gastronomen mit den Mitgliedern der Steuerungsgruppe ins Gespräch und diskutierten über die Möglichkeiten eines breiteren Angebots fairer Produkte in Eichstätt. Foto: Kusche

Ansprechpartner der Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Eichstätt sind:

Dr. Dagmar Kusche, Welt-Brücke e.V., Tel. 08421-5450 oder 08421-3432; kusche.luff@t-online.de

Andreas Spreng, Stadt Eichstätt, Tel. 08421-60010; andreas.spreng@eichstaett.de

Wir freuen uns über Ihre Fragen, Ideen, Mitarbeit oder Vorschläge!