Engagement für ein nachhaltiges Eichstätt

Inspiriert von dem Besuch des deutsch-bolivianischen Entwicklungsexperten Jorge Krekeler, der im Juni 2018 als Autor des „Zukunftsalmanachs“ zu Gast der Welt-Brücke und Fairtrade-Stadt Eichstätt war, begründete sich im April 2019 das Eichstätter Nachhaltigkeitsnetzwerks „FairEInt. Nachhaltige Region Eichstätt“. Ziel dieses Netzwerks ist es, die vielfältigen Akteure im Bereich nachhaltige Entwicklung aus der Region Eichstätt zu vernetzen und gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern am Ausbau einer nachhaltigen, zukunftsorientierten und verantwortungsvollen Mensch-Umwelt-Beziehung in unserer Region zu arbeiten. Leitgedanken sind dabei ökologische und ökonomische Verantwortung und soziale Gerechtigkeit im lokalen und globalen Zusammenhang.

Mitwirkende von „FairEInt“ sind verschiedene, bereits im Bereich der Nachhaltigkeitsentwicklung tätige Gruppen und Vereine, wie die Welt-Brücke, die Kolpingsfamilie, ProVeg, der Unverpackt-Laden „Einfach so“, Foodsharing, Eichstätt summt!, die Nachhaltige KU Eichstätt-Ingolstadt, das Umweltreferat der Universität, der Kapuzinergarten, Mensch in Bewegung, der AK Shalom für Gerechtigkeit und Frieden, Amnesty International, der Waldkindergarten und weitere Gruppen, aber auch private Bürgerinnen und Bürger. Das Netzwerk ist für jeden Interessierten offen.

Vor dem Hintergrund der globalen und lokalen Erfordernisse, die funktionierenden Ökosysteme als Grundlage unseres Lebens und Wirtschaftens für nachfolgende Generationen zu erhalten, möchte FairEInt das hierzu notwendige vernetzte Denken fördern und dabei Lösungsansätze, innovative Ideen und Menschen oder Institutionen, die diese verwirklichen wollen, zusammenführen. Über dadurch ermöglichte neue Allianzen und Konstellationen der Zusammenarbeit wollen wir uns für erfolgreiches Zukunftsengagement einsetzen und neue Denkansätze wagen.

FairEInt möchte selbst Projekte und Veranstaltungen realisieren, aber auch als Nachhaltigkeitsnetzwerk für die Erfahrungen, das Engagement, die Ideen und Projekte aller Institutionen, Gruppen und Bürger dienen, die sich für eine nachhaltige Zukunft in der Region Eichstätt engagieren. FairEInt engagiert sich, damit

– Wissen und Erfahrungen stärker genutzt und vernetzt werden,

– Nachhaltigkeitsinitiativen in allen Bereichen vernetzt und bekannt gemacht werden

– ein lebendiger Austausch zwischen allen Nachhaltigkeitsinteressierten entstehen kann, mit dem Ziel einer nachhaltigen Ausgestaltung des Zusammenlebens in der Region Eichstätt.

2019 führten die Mitwirkenden von fairEInt bereits zwei erfolgreiche Veranstaltungen durch: eine große Marktplatzaktion am 12. Oktober sowie einen großen Expertenabend im „Gutmann“ am 6. November 2019 mit über 50 Mitstreitern. Im Februar 2020 folgte dann das große OB-Kandidat*innen-Hearing im Kolpingsaal mit über 200 Zuhörern, bei dem Ergebnisse des Expertenabends sowie die Vorstellungen der OB-Kandidat*innen der Kommunalwahl 2020 diskutiert wurden.

Lebendige Diskussionen über ein nachhaltiges Eichstätt im „Gutmann“: knapp 50 Experten folgten der Einladung von fairEInt in das Wirtshaus „Gutmann“ am 6. November 2019.

Informationen und Anfragen zu unserem Nachhaltigkeitsnetzwerk erhalten Sie jederzeit bei den Koordinatoren von fairEInt, Johann Bauch (Johann.bauch@gmx.de), Gerhard Rott (rott@bistum-eichstaett.de) und Dagmar Kusche (kusche.luff@t-online.de) oder per mail an info@faireint.de sowie auf unserer homepage www.faireint-eichstaett.de