Bio und fair: unser neuer „Eichstätt-Kaffee“ und „Eichstätt-Espresso“

Zum 40-jährigen Jubiläum der Eichstätter Welt-Brücke hat das Team nicht nur eine neue Zotter-Eichstätt-Schokolade und eine originelle Eichstätter Rathausuhr entwerfen lassen, sondern auch einen neuen fairen Stadtkaffee und -Espresso auf den Markt gebracht. Seit Mitte Dezember ist der neue „Eichstätt-Kaffee“ und „Eichstätt-Espresso“ mit seinen zwei wunderschönen Banderolen im Sortiment des Weltladens und bereichert somit die Palette an qualitativ hochwertigen und originellen „Eichstätt“-Produkten.

Künstlerisch hoch anspruchsvoll gestaltet hat die Banderolen der Eichstätter Künstler Rupert Fieger, Steinmetz und Maler. Für seine Arbeit griff er sowohl auf die eindrückliche Silhouette unserer Stadt mit ihrer Vielzahl prägender Kirchtürme und Gebäude als auch auf den Ammoniten als regionale und geohistorische Besonderheit zurück. In Ammonitenform hat Fieger die Eichstätter Stadtsilhouette in ansprechenden zarten Braun-Grün-Tönen und Aquarelltechnik gemalt und dabei durch spritzige Punkt- und Strichelemente viel Lebendigkeit in das Bild integriert. Entstanden sind zwei wunderschöne Banderolen für unseren neuen „Eichstätt-Kaffee“ und „Eichstätt-Espresso“.

Beide Kaffeespezialitäten sind sowohl aus Bio- als auch aus Naturland Fair-zertifizierter Produktion. Unser neuer „Eichstätt-Kaffee“ (250 g) ist ein sortenreiner leichter und geschmacksvollendeter Hochland-Bio-Arabica aus Mexiko und überrascht mit Noten von Blüten und Nüssen. Er enthält wenig Säure und genoss eine schonende Langzeitröstung von ca. 17 Minuten. Der behutsame Umgang mit der Natur ist den Menschen in der mexikanischen Region Chiapas wichtig – auch bei der Kultivierung dieses Spitzenkaffees. Er stammt aus den Gärten der Mitglieder von ISMAM. Der Faire Handel bietet den meist indigenen Kleinbauernfamilien wertvolle Unterstützung, u.a. beim Bio-Anbau. Er wächst in den Hochlagen von Mexiko und ist einer der besten Kaffees der Welt.

Unser neuer „Eichstätt-Espresso“ (250 g als Bohne) ist ein kräftig-aromatischer Espresso der Stärke 4 mit schöner Crema aus Äthiopien und Tansania. Diese Afrikamischung aus Bio-Arabica und Bio-Robusta ist würzig und vollmundig, enthält eine sanfte Säure und wurde schonend langzeitgeröstet in ca. 19 Minuten. Im Espresso aus Afrika treffen die Kräfte Äthiopiens und Tansanias aufeinander, ebenso wie die Aromen von Arabica und Robusta-Bohnen. Das Ergebnis ist sensationell – ein Espresso, der von der Schönheit seines Kontinents erzählt. Die Bohnen für diese Espressokomposition stammen von Kleinbauernfamilien, u.a. aus der äthiopischen Bergregenwaldregion Oromia.

Offizielle Übergabe der neuen „Eichstätt“-Stadtkaffees mit Andreas Spreng (l.), Vorsitzender der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Eichstätt, und Künstler Rupert Fieger (r.), der die Banderolen der beiden neuen Kaffeespezialitäten gestaltet hat. Über die beiden neuen Sorten „Kaffee gemahlen“ und „Espresso Bohne“ freuen sich die Vorstandsmitglieder Dagmar Kusche (2.v.l.) und Angelika Burghardt (2.v.r.).

Probieren Sie unsere neuen Kaffeespezialitäten, die sich auch wunderbar als originelles „Eichstätt-Geschenk“ – einzeln oder zusammen mit unseren „Eichstätt-Schokoladen“ – eignen!

Munter in den Tag – der beliebte Fairtrade-Kaffee und -Espresso aus Burundi

Ab sofort haben wir den beliebten Akawa-Burundi-Kaffee und -Espresso im Sortiment. Akawa heißt in der burundischen Sprache Kirundi „Muntermacher“. Und dem ist auch so, denn der Robusta-Anteil dieses Kaffees sorgt dafür, dass dieser Kaffee ordentlich „Koffein-Power“ hat! Probieren Sie den außergewöhnlichen Kaffee und Espresso mit seiner ganz besonders delikaten Note aus Beeren und Zitrus in folgenden Ausführungen:

Café Akawa Burundi, aus Burundi und Tansania, Bohne, 500 g, oder gemahlen, 250g: Aus Arabica-Bohnen aus Burundi (70%) und Robusta aus Tansania (30%) wurde diese kraftvolle und delikate Mischung kreiert, die eine gute Crema erzeugt und für alle Zubereitungsarten, insbesondere Kaffee-Vollautomaten, sehr gut geeignet ist. Mit feiner Zitrusnote.

Espresso Akawa Burundi, aus Burundi und Tansania, Bohne, 500g, oder gemahlen, 250g: Hier handelt es sich um denselben Rohkaffee wie beim Café Akawa Burundi – jedoch ist dieser aber durch die entsprechende Röstung zum Espresso veredelt, was dieser schönen Mischung aus Burundi und Tansania sehr gut „steht“. Köstlich und delikat, mit Noten von Zitrus, roten Beeren und Schokolade. Die Arabica-Bohnen in Hochlandqualität werden durch den Zusatz von Robusta aus Tansania wunderbar ergänzt.

Köstlichen fairen Kaffee und Espresso aus Burundi finden Sie ab sofort in unserem Sortiment

Zum Hintergrund des Burundi-Akawa-Kaffees

2014 importierte die Fairhandels-Gesellschaft WeltPartner aus Ravensburg den ersten Fair Trade Kaffee aus Burundi und setzt sich seitdem für die Verbesserung der Lebensverhältnisse in dem afrikanischen Binnenstaat ein. Dort verfügt ein Mensch im Durchschnitt umgerechnet nicht mal über einen Euro am Tag zum Leben. Daher haben sich circa 1.000 Mitglieder zu der Kleinbauerngenossenschaft „Mboneramiryango“ im Zentrum von Burundi zusammengeschlossen. Die kooperativen Strukturen und die Investition in eine eigene Anlage zur Nassverarbeitung der Bohnen haben zur erfolgreichen Vermarktung der exquisiten Kaffeeprodukte geführt; die Einnahmen der rund 1.000 Bauern sind um bis zu 80 Prozent gestiegen. Und damit konnte auch das Ziel der Kooperation mit Fair-Trade-Handelspartnern erreicht werden, gerechte Preise bezahlen.

Im Durchschnitt bewirtschaften die beteiligten Familien nur etwa 1/3 Hektar mit Kaffeepflanzen. Daneben werden Gemüse und weitere Kulturen zur Eigenversorgung angebaut. In den bereits erfolgreich getesteten, ökologischen Agroforstsystemen werden neben dem Kaffeeanbau auch Bananen, Obstbäume und Schattenbäume gepflanzt, weshalb die Genossenschaft als modellhaft gilt. Im nächsten Schritt werden weitere Genossenschaften in Burundi mit über 10.000 Kleinbauern auf ökologischen Landbau umgestellt.

Mehr Infos, Bilder und Videos zum Projekt finden Sie auf der Website www.weltpartner.de